Schilddrüsenzentrum

Schilddrüsenzentrum im St. Antonius-Hospital Gronau

Die Schilddrüse hat eine wichtige Funktion insbesondere in der Produktion bestimmter Hormone, die für den Stoffwechsel bedeutend sind. Diese Hormone wirken auf das Herz und den Kreislauf und regeln u.a. den Blutdruck. Auch der Fett- und Bindegewebs-Stoffwechsel, die Schweiß- und Talgdrüsen sowie die Nierenfunktion und Darmtätigkeit werden davon beeinflusst und gesteuert. Darüber hinaus haben die Schilddrüsenhormone wesentliche Bedeutung für Wachstumsprozesse und den Energiehaushalt des Organismus. 

Die in der Schilddrüse gebildeten Hormone wirken auf:

  • Herzaktivität und Blutdruck
  • Stoffwechsel 
  • Insulinproduktion
  • Gehirnaktivität und unter Umständen auf die Psyche
  • Muskelaufbau 
  • Verdauung und Darmaktivität
  • Wachstum bei Kindern

Bei Störungen in der Schilddrüse, also bei Über- oder Unterfunktion, kann es zu erheblichen Einschränkungen, deutlichen Symptomen und ernsten Gesundheitsschädigungen kommen. 

Im Normalfall wird die Hormonausschüttung durch die Schilddrüse im Gleichgewicht gehalten und an den jeweiligen Bedarf angepasst. Die Hirnareale Hypothalamus und Hypophyse (Hirnanhangdrüse) steuern die Funktion der Schilddrüse und die Hormonabgabe.

Neben den eigentlichen Schilddrüsenhormonen Thyroxin und Trijodthyronin wird in der Schilddrüse auch das Hormon Calcitonin gebildet, welches den Calcium- und Knochenstoffwechsel beeinflusst.

Schilddrüsenerkrankungen kommen sehr häufig vor und können in jedem Alter auftreten. In Deutschland entwickelt sich etwa bei jedem dritten Erwachsenen früher oder später eine Schilddrüsenveränderung. Das Erkrankungsrisiko steigt mit zunehmendem Alter.

Man unterscheidet zwischen hormonellen Fehlfunktionen (Schilddrüsenüber- und 
-unterfunktion) und Veränderungen in Größe und Beschaffenheit der Schilddrüse, z.B. Vergrößerungen, Knoten und Tumore.

Strukturelle Veränderungen können Einfluss auf die Funktion des Organs haben. Das ist aber nicht zwangsläufig der Fall. Auch bei einer äußerlich unauffälligen Schilddrüse kann eine Über- oder Unterfunktion entstehen. Umgekehrt können auch bei vergrößerter Schilddrüse oder bei Knoten und Tumoren im Organ, völlig normale Schilddrüsenwerte vorliegen. 

Die häufigsten Schilddrüsenerkrankungen sind:

  • Struma – Vergrößerung der Schilddrüse
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Schilddrüsenentzündung / Hashimoto
  • Morbus Basedow – Autoimmunerkrankung
  • Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenzentrum

Als Mitglieder des Deutschen Schilddrüsenzentrums sind die Gronauer Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit dem Ärztlichen Direktor Dr. med. Jürgen Wigger und die Klinik für Nuklearmedizin mit Chefarzt Dr. med. Norbert Blumstein u.a. auf die Diagnose und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert.

In enger Abstimmung und unter Zuhilfenahme modernster technischer Ausstattung arbeiten die Experten interdisziplinär zusammen.

Schilddrüse

Zu den Leistungen des Schilddrüsenzentrums im St. Antonius-Hospital Gronau gehören:

  • Laboruntersuchungen
  • Sonografie einschließlich Farbduplexsonografie
  • Röntgenuntersuchungen einschließlich Kontrastmitteluntersuchungen
  • Computertomografien (CT)
  • Magnetresonanztomografie (MRT)
  • Szintigrafische Untersuchungen
  • Intraoperatives Monitoring z.B. bei Schilddrüsenoperationen
  • Intraoperative Schnellschnittuntersuchungen (Pathologie am Krankenhaus)
  • Intraoperative Parathormonbestimmung
  • Operative Entfernung und Teil-Entfernung der Schilddrüse

Röntgen NUK

Seit 2009 haben wir uns zunehmend auf Operationen an der Schilddrüse und den Nebenschilddrüsen spezialisiert. Der Chefarzt der Chirurgischen Klinik, Dr. med. Jürgen Wigger verfügt persönlich über viel Erfahrung aus über 2.000 durchgeführten Schilddrüsen- und etwa 250 Nebenschilddrüsenoperationen.

Neben Dr. Wigger beschäftigen sich drei weitere erfahrene Chirurgen/-innen mit verschiedenen Schilddrüsenoperationen. Die in unserer Klinik durchgeführten Eingriffe erfolgen stets durch erfahrene Chirurgen/-innen unter Einsatz einer Lupenbrille, intraoperativem Monitoring der Stimmbandnerven und mit der Möglichkeit zu einer sofortigen Schnellschnittuntersuchung durch eine eigene Pathologie im Haus. Federführend in der Diagnostik und auch einigen nuklearmedizinischen Therapien ist Dr. med. Norbert Blumstein, Chefarzt der Klinik für Nuklearmedizin am St. Antonius-Hospital Gronau.

Seit 2017 sind unsere Kliniken dem Deutschen Schilddrüsenzentrum angeschlossen, einem deutschlandweiten Expertennetzwerk verschiedener medizinischer Fachrichtungen, um in enger Zusammenarbeit die Expertise für die Schilddrüsenerkrankungen und ihrer Therapie zu erweitern.

www.deutsches-schilddruesenzentrum.de

Logo Deutsches Schilddrüsenzentrum

Team

Dr. med. Jürgen WiggerDr. med.
Jürgen Wigger
Chefarzt Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Dr. med. Norbert M. BlumsteinDr. med.
Norbert M. Blumstein
Chefarzt Klinik für Nuklearmedizin

Kontakt

Sekretariat

Gerlinde Bartel, Leitung
Tel: 02562 915-2350 • Fax: 02562 915-2355
E-Mail schreiben

Sprechstunden

Für alle Sprechstunden ist eine Anmeldung im Sekretariat erforderlich.
Termine nach Vereinbarung.

© 2019 St. Antonius-Hospital | Impressum | Datenschutz