Zentrum für ambulantes Operieren

Über das Zentrum für ambulantes Operieren

Für immer mehr Patienten bedeutet der Gang ins Krankenhaus nur eine kurze Stippvisite. Sie kommen zu Untersuchungen und Behandlungen, lassen kleine Eingriffe vornehmen oder Verbände wechseln und gehen spätestens nach einigen Stunden wieder nach Hause. Ambulant statt stationär lautet das Motto, das immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Ein Kurzaufenthalt im Krankenhaus bietet viele Vorteile. Die meisten Patienten freuen sich, wenn sie direkt nach einer Untersuchung oder Behandlung wieder nach Hause gehen zu können. Auf diese Weise können viele Patienten von den exzellenten Fachkenntnissen der Krankenhausärzte und der modernen technischen Ausstattung des St. Antonius-Hospitals profitierten.

Die Wege, auf denen Patienten in die Ambulanzen gelangen, sind verschieden. In der Notfallambulanz treffen Verletzte ein, die ärztliche Hilfe benötigen. Hier sind rund um die Uhr und an jedem Wochentag Spezialisten im Einsatz, die Verletzungen schnell und sicher diagnostizieren und behandeln können. Für spezielle Untersuchungen kommen Patienten mit einer Überweisung ihres Hausarztes ins Krankenhaus - gleiches gilt für kleinere Eingriffe und komplizierte Behandlungen.

Wartezeiten lassen sich gerade in der Ambulanz allerdings nicht immer vermeiden. Denn lebensbedrohliche Notfälle müssen immer vorrangig behandelt werden.

Bei allem Vorrang, den wir der ambulanten Versorgung einräumen, ist eines aber selbstverständlich: Wo immer eine stationäre Behandlung notwendig ist, wird sie auch durchgeführt.

Ärztliche Leitung

Dr. med. Günter Lippert

Dr. med. Günter Lippert
Telefon: 02562 915-2400
Telefax: 02562 915-2405
anaesthesie@st-antonius-gronau.de