Palliativmedizin

Es gibt eine Zeit, da ist es nicht wichtig,
wie die Dinge sind, sondern dass die Dinge sind.

Die Palliativmedizin am St. Antonius-Hospital Gronau ist einer der Schwerpunkte der Klinik für Innere Medizin II.

Im Mittelpunkt der Palliativmedizin steht eine möglichst schonende und lindernde Behandlung bei weit fortgeschrittenen unheilbaren Erkrankungen. Die Behandlung ist hierbei nicht auf Lebenserhaltung, sondern auf ein Höchstmaß an Lebensqualität am Lebensende ausgerichtet.

„Palliare“ heißt übersetzt „ummanteln, umhüllen“, gemeint ist eine umfassende, ganzheitliche Betreuung von Menschen mit einer fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankung.

Speziell ausgebildete Mitarbeiter (Ärzte, Pflegende, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Seelsorger uvm.) betreuen und begleiten während des stationären Aufenthaltes die betroffenen Patienten, ihre Angehörigen und ihre Freunde.

Dabei steht die Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität sowie das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden des Patienten im Mittelpunkt.

Vor Durchführung einer palliativmedizinischen Behandlung ist eine Aufklärung des Patienten und seiner Angehörigen über den Stand der Erkrankung notwendig. Den Grundsätzen der Palliativmedizin muss zugestimmt werden.

Palliativpatienten werden auf einer eigens eingerichteten Palliativeinheit auf der Station 3A betreut. Die Zweibettzimmer wurden den besonderen Anforderungen einer palliativmedizinischen Versorgung angepasst. Ein eigener Aufenthaltsraum mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten steht den Patienten und seinen Angehörigen zur Verfügung.

Ärztliche Leitung

 

Dr. med. Annette Koeth

Dr. med. Annette Koeth
Leitende Abteilungsärztin
Telefon: 02562 915-2210
Telefax: 02562 915-1555
koeth@st-antonius-gronau.de